Hier einiges zum Thema Granit aufarbeiten.
Schleifen und polieren von Böden aus Marmor und Granit im Innenbereich
Hinweise bitte unbedingt lesen!!!!
Marmorboden schleifen und polieren / Granitboden schleifen und polieren
Eine optimale Umdrehungszahl für das schleifen und polieren von Marmorböden ist der Drehzahlbereich von 154 UpM bis zu 800 UpM. Dies gilt in erster Linie für alle Weichgesteine, wie Marmor, Kalkstein, Solnhofener Platten, Terrazzo und Betonwerkstein.

Für das Schleifen und polieren von Granit und anderen Hartgesteinen, wie bspw. Gabbro ist der Drehzahlbereich von 154 UpM bis zu 800 UpM für das schleifen ebenfalls optimal. Für das Polieren von Granit etc. ist dagegen eine höhere Umdrehungszahl vorteilhaft, aber nicht zwingend.
Welches Werkzeug brauche ich zum Schleifen von Fußböden aus Marmor und Granit?
Man schleift i.d.R. mit Schleifwerkzeugen in Form von Segmenten. Die Segmentformen, Form München oder Form Frankfurt, haben sich im Profi-Bereich durchgesetzt. Hiermit lässt sich schnell die Fläche bearbeiten und die Werkzeuge haben eine gute Standzeit ( Lebenszeit ). Diese können Sie auch als runde Werkzeuge im Durchmesser von 100 mm erhalten. Diese funktionieren ebenfalls hervorragend und haben sogar noch den Vorteil, dass sie aufgrund ihren Flexibilität in die Vertiefungen entlang von Fugen gut den Marmor bzw. Granit schleifen. Der einzige Nachteil ist jedoch die Standzeit, da die Belagshöhe der runden Schleifscheiben in etwa nur 50 % der o.g. Schleifsegmente Form München oder Form Frankfurt ausmacht.

Als unverbindlichen Richtwert können Sie folgende Werte ansetzen:

Runde Schleifscheiben von bis zu ca. 200 qm

Schleifsegmente von bis zu ca. 300- 400 qm
Schleifen und polieren Böden aus Marmor und Granit!
Bei der Sanierung von Böden aus Marmor und Granit im Innenbereich möchte man eine kratzerfreie, frische, saubere und meist hochglänzende Oberfläche haben.
Wie schleife ich einen Boden aus Naturstein bzw. Kunststein richtig?
Hat bzw. hatte der Stein eine geschliffene oder sogar polierte Oberfläche, dann sollten Sie auf die Diamantschleifscheiben bzw. Diamantschleifsegmente in den entsprechenden Schleifstufen, auch Körnungen genannt, zurückgreifen. Die korrekte Abfolge, weitestgehend unabhängig, ob Naturstein oder Kunststein, ob Hartgestein oder Weichgestein, ist diese:

50, 100, 200, 400, 800, 1500, 3000, Politur
Bei Weichgestein, wie Marmor, Kalkstein, Solnhofener Platten, Terrazzo, Betonwerkstein etc. ist die Abfolge in der Regel diese:
50, 200, 400 + Politur, wenn gewünscht. Politur = Hochglanz!!!!

Sie können aber auch auf das Bonastre System zurückgreifen. Hier werden max. 3 Schleifstufen bzw. Körnungsstufen angewandt. Diese sind an den Farben erkennbar:

Stufe 0 = Schwarz, Entfernung von starken Kratzern

Stufe 1 = Rot, Entfernung von mittleren Kratzern bzw. den Schleifkratzern aus der Schleifstufe 0

Stufe 2 = Braun, Entfernung von leichten Kratzern bzw. den Schleifkratzern aus der Schleifstufe 1.

I.d.R. ist die Schleifstufe 0 nicht erforderlich. und man startet mit der Schleifstufe 1 = Rot und arbeitet dann mit der Schleifstufe 2 = Braun weiter.

Abschließend wird mit den Bonastre – System – Pads in den Farben Gelb und Grün der Marmorboden auf absoluten Hochglanz poliert.
Bei Hartgestein, wie Granit oder Gabbro ist die Abfolge in der Regel diese:
50, 100, 200, 400 + 800, 1500, 3000 + Politur, wenn gewünscht. Politur = Hochglanz!!!!

Nach der o.g. Körnungsabfolge bis einschließlich K 400 sollte der Stein sauber, frisch und neuwertig sein. Jedoch ohne Glanz. Wenn Sie Glanz wünschen müssen Sie zur Politurvorbereitung die Körnungen 800, 1500 und 3000 ebenfalls ausführen. Darauf aufbauend kann dann eine Politur erfolgen, um den gewünschten Glanzgrad zu erzielen.

Zuvor genannte Bearbeitungstufen, also schleifen, sind nur nötig, wenn Sie Flecken oder Kratzer entfernen wollen. Sie führen dem Grunde nach die gleichen Arbeitsschritte aus, wie der Produzent des Stein.

Ist der Stein intakt und Sie wollen den ehemals glänzenden Naturstein bzw. Kunststein einfach nur wieder aufpolieren, dann können Sie auf die Arbeitsschritte „schleifen“ auch verzichten und direkt eine Politur auftragen. Damit dies jedoch gelingt, darf der Stein jedoch keinesfalls rau sein.
Welche Gesteine können so bearbeitet werden?
Die Gesteinsart, also ob

Granit
Betonwerkstein
Marmor
Kalkstein
Beton bzw. Estrich

ist dem Grunde nach nicht wichtig. Da diese Werkzeuge für Hart und Weichgesteine gleichermaßen geeignet sind. 
Muss ich den Marmorboden bzw. Granitboden danach speziell pflegen?
Ja. Müssen Sie. Da ein Boden aus Naturstein bzw. Kunststein immer auch der mechanischen Beanspruchung unterliegt, schließlich läuft man ja darauf, ist es wichtig ein, auf den jeweiligen Steinboden abgestimmtes, Reinigung- und Pflegemittel für die Unterhaltsreinigung zu wählen.

Vorher sollte jedoch der Stein richtig imprägniert werden, um ihn optimal zu schützen. Viele sagen Versiegelung dazu. Streng genommen ist dieser Ausdruck falsch, aber dadurch, weil er sehr geläufig ist, verständlicher.

Welche Imprägnierung Sie wählen sollten, hängt dann von der Optik ab, welche Sie dem Stein geben wollen.

Farbtonvertiefend? Dann müssen Sie einen s.g. Farbtonvertiefer nehmen.
Farbtonneutral? Dann müssen Sie eine farbtonneutrale Imprägnierung wählen.

Wie reinige und pflege ich den sanierten Stein richtig?
Wichtig ist, dass Sie ein auf das Metrial abgestimmtes Reinigungsmittel verwenden.

Bei Weichgesteinen, wie Marmor, Kalkstein, Terrazzo usw. empfiehlt sich eine s.g. Steinseife. Bei Hartgesteinen gibt es spezielle „Granitseife“, welche streifenfrei auftrocknen und keine Schichten aufbauen. Eine Steinseife für Marmor sollten Sie zur Pfleg von Granit nicht nehmen, da der Granit relativ schnell milchig bzw. blind werden würde.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie Ihren Naturstein oder Kunststein bearbeiten können,  rufen Sie uns an und übersenden uns ein Farbfoto per Mail.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne kostenlos und völlig unverbindlich jederzeit zu den gewohnten Geschäftszeiten zur Verfügung.

Granit auf Hochglanz polieren, mit einem Granit Poliermittel!

Granit auf Hochglanz polieren, mit einem Granit Poliermittel!

Neben einer Granitsanierung gibt es auch noch die Möglichkeit den Granit mit einem Granit Poliermittel wieder auf Hochglanz polieren zu lassen. Bei diesem Verfahren werden keinerlei Schleifarbeiten durchgeführt und somit auch keine Kratzer aus dem Granit entfernt. Die Anwendung ist daher ohne Gefahr für den Granit.

Read More »
stumpfen Granit wieder aufpolieren

stumpfen Granit wieder aufpolieren

Der Granit ist als „harter Hund“ unter den Natursteinen bekannt. Durch seine spezielle Zusammensetzung ist er i.d.R. säurefest. Seine Pflege gestaltet sich dementsprechend auch einfach. Doch Vorsicht! Nicht überall, wo Granit draufsteht, ist Granit drin. Viele Sorten, welche derzeit auf dem Markt zu haben sind, werden fälschlicherweise als Granit bezeichnet.

Read More »
Granit polieren

Granit polieren

Der ehemals hochglänzende Granit sieht nicht mehr so aus, wie am ersten Tag. Sie haben ihn gepflegt und sich an die Tipps und Pflegehinweise für Granit gehalten. Und trotzdem haben sich Laufstraßen und matte Stellen auf dem Granit gebildet. Dies ist zwar bedauerlich, aber völlig normal. Sie können den Glanzverlust auf Granit nur verzögern, jedoch nicht aufhalten. Trotzdem gibt es eine Lösung. Wenn Sie kein technisches Wachs auftragen wollen, haben Sie die Möglichkeit den Profi zu beauftragen Ihren Granit wieder auf Hochglanz zu polieren.

Read More »